Pfälzer Adventszauber – Meine liebsten Weihnachtsmärkte in der Pfalz (Teil I)

Einen wunderschönen verschneiten Sonntag, meine Lieben,

ist das zu fassen? Vielleicht stehen dieses Jahr die Chancen auf weiße Weihnachten ja mal nicht ganz so schlecht! Das Wetter passt auch perfekt zu meiner Reihe für die Adventszeit, denn wenn es draußen kalt ist und die Schneeflocken fallen, schmeckt der Glühwein doch gleich umso besser! An den kommenden Sonntagen möchte ich Euch mitnehmen auf meine liebsten Weihnachtsmärkte in der Pfalz. Zu Beginn gehts auf den Neustadter Kunigundenmarkt.

Auf diesen Weihnachtsmarkt zieht es mich alle Jahre wieder, denn die Stände in den verschiedenen Höfen sind immer so schön gestaltet und dekoriert! Man läuft nicht nur von Bude zu Bude, sondern durch die Gassen rund um den Neustadter Marktplatz und entdeckt so neben den Weihnachtsständen auch immer andere schöne Sachen: urige Restaurants, schöne Geschäfte und schmucke Häuschen.

Rund um den Marktplatz und den Juliusplatz befinden sich die Stände, an denen man sich mit Winzerglühwein, Dampfnudeln, Reibekuchen oder Kastanienbratwurst für den Weihnachtsmarktbesuch stärken kann. Der Brunnen auf dem Marktplatz ist mit Tannengirlanden und Lichtern geschmückt, an der Seite der Stiftskirche ist eine Bühne aufgebaut, wo die Live-Band 4jazz Weihnachtslieder spielt und die Leute zum Schunkeln bringt. Der ganze Platz erstrahlt im Lichtermeer: vom Rathaus, über die Stiftskirche mit dem großen Weihnachtsbaum, in den Häusern rund um den Platz und an der Weihnachtspyramide – Weihnachtsmarkt-Feeling pur!

Im Rathausinnenhof warten die ersten Stände auf die Besucher! Vor allem SlowFood und Culinary Heritage fallen dieses Jahr besonders ins Auge. Manche der Aussteller wechseln an den verschiedenen Adventswochenenden, für Abwechslung ist also gesorgt. Nicht nur aus der Pfalz, auch aus Polen, den Niederlanden, Frankreich und Italien kommen die Aussteller, die ihre leckeren und außergewöhnlichen Waren präsentieren. Es gibt Plätzchen, Liköre, Ale aus der englischen Partnerregion Lincoln und Trüffel aus dem Piemont. Daneben Kunsthandwerk und Schmuck, der wie bei der Schmuckküche wunderschön in Holzkisten präsentiert wurde.

Vom Marktplatz aus nehmen wir immer den Weg durch die Metzgergasse in die Kunigundenstraße. Dort kommt man auch an der Skulptur, der für den Weihnachtsmarkt namensgebenden Persönlichkeit vorbei. Kunigunde Kirchner ist die sagenhafte Retterin der Stadt Neustadt. Im Jahr 1689, während des Pfälzischen Erbfolgekrieges, bat sie den Kriegskommissar de Werth, den Ort ihres Aufenthalts zu verschonen. Die beiden waren ein Liebespaar und de Werth befolgte ihren Wunsch, woraufhin die Stadt Neustadt verschont blieb. Die Skulptur von de Werth befindet sich am Eingang zur Kunigundenstraße, so dass sich die beiden Liebenden auch heute noch gegenüberstehen.

Weiter geht es in den Michelschen Hof, wo wir uns ein paar gebrannte Mandeln von „Nougat S. Seidel“ gegönnt haben. Über einen mit üppigen Kronleuchter geschmückten Durchgang gelangt man in den Hof der Vizedomei. Neben ihren Waren bieten einige der Aussteller auch zusätzlich kleine oder größere Gerichte an, die man anstelle der typischen Bratwurst genießen kann. Bei „Oel de Vie“ gab es ein knuspriges Panini mit Rucola und Trüffel-Pecorino und für mich einen leckeren Bratapfelpunsch bei „Vom Fass“ – Wintergenuss pur! Dieses Jahr wurde der Kunigundenmarkt außerdem um den Platz beim Kriegerdenkmal, den Klemmhof, erweitert, wo über den Buden ein Lichterregen funkelt.

Den Kunigundenmarkt in Neustadt kann ich Euch nur wärmstens empfehlen. Er gehört schon seit einigen Jahren zu meinen liebsten Weihnachtsmärkten. Die Stände verteilen sich auf mehrere Höfe, und man hat so auch die Chance neben dem Weihnachtsmarkt auch ein bisschen die hübschen Neustädter Gässchen kennenzulernen. Genuss wird hier groß geschrieben, es gibt viel zu probieren und viel zu sehen! Vor allem die wunderschöne Dekoration, die vielen Lichter und die tolle Atmosphäre machen diesen Weihnachtsmarkt für mich zu einem ganz besonderen Erlebnis, auf das ich mich jedes Jahr freue!

Der Weihnachtsmarkt der Kunigunde findet in diesem Jahr an den folgenden drei Adventswochenenden statt: 01.-03.12., 08.-10.12. und 15.-17.12. Geöffnet ist er freitags von 15-21 Uhr, samstags und sonntags von 11-21 Uhr. Weitere Informationen findet Ihr außerdem hier.

Auf Instagram läuft weiterhin meine Binas Pfalzliebe Adventskalender-Verlosung und bei der ersten Pfälzer Blogparade, die die liebe Petra Hirsch vom Maximilians-Hotel in Landau ins Leben gerufen habt, könnt Ihr jeden Tag ein virtuelles Türchen öffnen!

Ich wünsche Euch eine schöne, besinnliche Adventszeit und sage wie immer bis ganz bald,
Eure Bina

 

 

Kommentar verfassen