Social

Buon appetito im Donna Mia in Speyer

Buongiorno, meine Lieben,

wenn es um neue Restaurants geht, bin ich ja immer Feuer und Flamme! Demletzt habe ich wieder so eine Neuentdeckung gemacht, die ich unbedingt verbloggen wollte: das Donna Mia in Speyer.

Vor einigen Wochen haben meine liebe Blogger-Kollegin Nadine (Ihr kennt Sie alle – Pfalzlicious) und ich nach einem Lokal für ein gemeinsames Abendessen gesucht und sind auf das Donna Mia in Speyer gestoßen. Es befindet sich im ehemaligen Kutscherhaus, etwas abseits der Maximilianstraße, aber immer noch gut zu Fuß und in kürzester Zeit erreichbar. Vom Dom ist man bei gemütlichem Schritttempo in nicht mal 10 Minuten dort und kann dabei ein bisschen durch die kleinen Gässchen der Stadt schlendern.

Buon appetito im Donna Mia in Speyer

Als wir das Donna Mia betraten, war ich erst einmal baff! So eine coole Einrichtung kenne ich eigentlich eher aus Großstadt-Restaurants – Industrial Chic gepaart mit tollen Akzenten, wie den alten Zeitungsberichten an den Wänden, den schweren Bilderrahmen oder ein paar Weinfässern hier und da. Unter der hohen Decke verlaufen Röhren und Schächte, dazwischen hängen Industrielampen, die die Tische in angenehm warmes Licht tauchen. Die Küche ist durch eine große Fensterfront mit Buntglas abgeteilt. Trotz der vielen Elementen aus Stahl wirkt der ganze Raum durch die Holzmöbel, wie die Tische und Regale, sehr gemütlich und man kann sich hier richtig wohlfühlen – zumindest ging es uns so.

Man muss dazu sagen, dass es sich bei Donna Mia um ein Systemrestaurant handelt. Es gibt insgesamt vier Filialen, übrigens auch eine in Kaiserslautern, liebe Leser aus der Westpfalz, außerdem noch in Trier und Saarlouis. Doch wer jetzt an einen anderen italienischen Restaurantriesen denkt, in dem man es angeblich so ruhig und gelassen angehen kann, dem sei gesagt, dass es im Donna Mia kein Schlange stehen, keine Selbstbedienung und kein Essen auf Tabletts gibt! Man wird bedient, das Essen wird an den Tisch gebracht und man muss sich nicht vor einer Theke mit einem Haufen anderer Leute im Nacken entscheiden, welche Nudeln man nun mit welcher Soße will, sondern hat eine umfangreiche Speisekarte vor sich, aus der man in aller Ruhe wählen kann.

Und jetzt kommen wir auch endlich mal zum Wesentlichen – dem Essen! Normalerweise bin ich eher Team Pasta als Team Pizza, aber diesmal habe ich mich für eine Pizza Margherita entschieden und habe es nicht bereut! Als Vorspeise gab es Bruschetta, aber irgendwie war das schon verputzt, bevor ich überhaupt an ein Foto denken konnte – glaubt mir, es war lecker! Nadine wählte die Spaghetti mit Lachs in Hummerrahm und Kirschtomaten. Das Ganze wurde in einem schönen roten Steintopf serviert und die Nudelsorte kann man übrigens selbst auswählen: Spaghetti, Strozzapreti, Vollkorn-Penne oder Tagliatelle. Außerdem gibt es eine Karte mit aktuellen Monats-Specials, darunter besondere Pizza- oder Pastagerichte. Zum Trinken gab es für uns beide eine hausgemachte Wildbeeren-Limonde mit frischer Minze, die richtig erfrischend und fruchtig war.

Buon appetito im Donna Mia in Speyer

Was ich das nächste Mal auf alle Fälle probieren möchte, sind die Pasta Fritti, gefüllte fritierte Nudeltaschen – na, wenn das mal nicht nach Soulfood klingt! Meine liebe Freundin Simone war vor Kurzem auch im Donna Mia und hat sehr davon geschwärmt – also unbedingt bestellen! Ein weiteres Highlight, auf das uns die nette Bedienung aufmerksam machte, ist der Donna Mia Nudeltopf, der zu jedem Pastagericht serviert werden kann. Dabei wird über den Steintopf mit den Nudeln eine Teighaube gestülpt, die dann mitgebacken wird – hört sich doch richtig gut an, oder?

Buon appetito im Donna Mia in Speyer

Also Ihr seht, ich habe schon Pläne für meinen nächsten Besuch im Donna Mia, und wenn Ihr jetzt auch Hunger bekommen habt, dann schaut doch mal in einem der Restaurants vorbei oder holt Euch Appetit auf der Online-Speisekarte. An den Wochenenden solltet Ihr allerdings auf jeden Fall vorher reservieren, denn da kann es ganz schön voll werden!

Donna Mia Speyer
Fischmarkt 5a
67346 Speyer

Bis zum nächsten Mal – alla prossima volta -, Ihr Lieben,

Eure Bina

Hinweis: Dieser Blogpost entstand ohne Auftrag der darin genannten Personen, Locations oder Firmen. Alle meine Beiträge spiegeln meine persönliche Meinung und meine Erfahrungen wider. Ich berichte subjektiv und werde nicht für meine Posts bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.