Aussichtskanzel auf dem Schänzelturm #aussicht #schänzelturm #hügel

Schänzelturm bei Edenkoben: Wochenend-Wandertour

Hallo meine Lieben, wie hat das Jahr für euch begonnen? Vielleicht geht es euch wie mir. Die Feiertage liegen hinter einem, man ist noch etwas träge, will aber mal wieder raus. Obwohl – seien wir ehrlich – das ständig trübe Grau des Himmels mehr nach Couch schreit, als nach Wanderschuhe anziehen. Doch nach ein paar Stunden an der frischen Luft fühlt man sich immer besser, ausgeglichener und fitter. Man muss es auch nicht gleich übertreiben, wenn‘s um Höhen- oder Kilometer geht. Deshalb habe ich eine schöne Wandertour fürs Wochenende rund um den Schänzelturm bei Edenkoben für euch.

Schänzelturm #schänzelturm #wald #waldweg #schnee #edenkoben

Die Route ist ideal für Wander-Spätstarter und ich bin sicher, viele von euch kennen diese Situation: Es ist Samstag oder Sonntag, ihr habt ausgeschlafen, es langsam angehen lassen, ausgiebig gefrühstückt und noch ein bisschen entspannt. Und dann denkt ihr: „Den ganzen Tag auf der Couch? Naja, ein bisschen raus wäre schon schön. Aber wo könnte ich heute noch wandern gehen?“. So geht es uns nämlich oft. Nicht immer steht eine Tagestour von 10 Kilometern an. Manchmal soll es einfach ein bisschen Kopf lüften, Beine bewegen und Waldluft schnuppern sein. Und das auch, wenn man erst am frühen Nachmittag startet und vor Einbruch der Dunkelheit wieder aus dem Wald raus sein will. Wenn ihr euch also das nächste Mal diese Frage stellt, dann denkt an mich und meinen Wandertipp zum Schänzelturm bei Edenkoben.


Die Route hat zwei entscheidende Vorteile: Sie bringt euch nicht an eure Fitnessgrenze und ihr könnt dennoch ein herrliches Pfalz-Panorama genießen. Der Schänzelturm befindet sich nämlich auf dem 614 Meter hohen Steigerkopf, auch Schänzel genannt, und gehört zu den höchstgelegenen Aussichtstürmen der Pfalz. Und diese Aussicht könnt ihr auch ohne schweißtreibenden Aufstieg betrachten.


Wanderung rund um den Schänzelturm bei Edenkoben – Orientierungspunkte


Fünf Steine (Lolosruhe) – Schänzelturm – Forsthaus Heldenstein – Kleyenbaum – Herrgottsbrunnen


Meine Wanderroute:


Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz an der Lolosruhe. Dieser liegt bereits auf über 500 Höhenmeter, tief im Pfälzerwald bei Edenkoben, sodass ihr euch einen anstrengenden Anstieg sparen und dennoch ein bisschen Höhenluft schnuppern könnt. Vom Parkplatz geht ihr rechts an den fünf Steinen vorbei und folgt der Beschilderung in Richtung Schänzelturm, der schon bald darauf zwischen den Bäumen auftaucht.


Der Aussichtsturm auf dem Steigerkopf ist über eine Treppe begehbar. Diese verläuft zum Teil an der Außenseite des Turms und ab der Mitte im Inneren als Wendeltreppe. Tatsächlich lag bei unserer Wanderung noch etwas Schnee, weshalb man auf den Stufen gut aufpassen musste. Doch der Ausblick vom Schänzelturm war selbst bei grau-trüben Himmel fantastisch. Die hell- und dunkelblauen Hügel des Pfälzerwaldes zeichneten sich am Horizont ab und man konnte trotz Winterwetter weit blicken.


Vom Schänzelturm aus führt ein schmaler Weg zunächst durch einen dicht bewaldeten Abschnitt, bevor es stetig bergab geht. Ihr kommt an Denkmälern aus der Zeit des Ersten Koalitionskrieges vorbei. Ende des 18. Jahrhunderts wurden am Steigerkopf mehrere Schanzen errichtet, weshalb der Berg auch den Namen „Schänzel“ trägt.

In Serpentinen führt euch der Weg weiter in Richtung Forsthaus Heldenstein. An manchen Stellen habt ihr die Wahl zwischen einem steileren Wegstück und einer flacheren Alternative. Welchen ihr wählt, liegt ganz bei euch.

Beim Forsthaus überquert ihr die Straße und biegt in den breiten Waldweg ein. Nach einiger Zeit gelangt ihr zu einer großen Weggabelung beim Kleyenbaum mit insgesamt sechs Abzweigungen. Ihr wendet euch nach rechts und wählt den stetig ansteigenden Weg. Solche Anstiege sind mir die liebsten, denn man kommt nicht aus der Puste und macht dennoch ein paar Höhenmeter gut.

Bald darauf wird es wieder flacher und zwischen den Bäumen könnt ihr immer mal wieder die Aussicht auf die umliegenden Hügel genießen. Am Herrgottsbrunnen gibt es auch eine schöne Picknickbank, falls euch nach einer Pause ist. In Kürze erreicht ihr die nächste Weggabelung, an der ihr, wie in einem V, scharf nach rechts abbiegt. Nicht mehr weit und ihr seid wieder am Ausgangspunkt eurer Wanderung, dem Wanderparkplatz Lolosruhe.

Schänzelturm bei Edenkoben – meine Wanderung auf einen Blick:

  • rund sechs Kilometer
  • Dauer: 2 bis 2 ½ Stunden
  • 160 Höhenmeter
  • Einfache Wanderung
  • Hinweis: Achtet auf den von Wurzeln durchzogenen Boden beim Abstieg zwischen Schänzelturm und Forsthaus Heldenstein.
  • Mein Tipp: Für die Wendeltreppe im Inneren des Schänzelturms schaltet besser eure (Handy-)Taschenlampe an. Es sind nicht viele Stufen, doch es gibt kein Geländer und je nachdem wie viel Tageslicht reinfällt, fühlt ihr euch mit etwas mehr Licht trittsicherer.
  • Meine Wanderroute auf komoot

Ihr seht, ein entspannter Start ins Wochenende und eine schöne Wandertour lassen sich sehr wohl kombinieren. Das nächste Mal, wenn ihr nach einer kurzen, nicht zu anstrengenden Wandertour sucht, denkt an mich und macht euch auf den Weg zum Schänzelturm bei Edenkoben. Hier findet ihr außerdem weitere Wanderrouten von mir.
Bis ganz bald, eure Bina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.