LagenKOSTbar in Forst

LagenKOSTbar in Forst

Hallo, meine Lieben, einen wunderschönen Samstag wünsche ich Euch!

Wie Ihr sicher wisst, ist die Weinfest-Saison in vollem Gang und ich wollte es nicht versäumen, Euch von einem ganz besonderen Weinfest zu berichten. Am 30. April waren mein Freund und ich beim LagenKOSTbar in Forst. Die Idee hinter diesem Weinfest finde ich absolut toll! Hier geht es in erster Linie, wie der Name schon verrät, um die einzelnen Weinlagen rund um Forst. Nach eben jenen sind auch die Probierstände aufgeteilt, an denen man die tollen Weine mehrerer Forster Weingüter probieren kann – 94 Weine an der Zahl! Für jeden Geschmack ist also etwas dabei: von St. Laurent über Gewürztraminer, Sauvignon Blanc, Riesling bis hin zu Grauburgunder. Wie auf den Werbeplakaten angekündigt, kann man sich hier also so einige gute Tropfen aus den Forster Weinlagen auf der Zunge zergehen lassen. Und keine Sorge, wir haben uns nicht durch alle Weine durchprobiert 😉

Bei der Location muss ich den Organisatoren einfach mal ein großes Lob aussprechen! Ein riesiges Zelt wurde auf einem der Feldwege mitten in den Weinbergen aufgebaut mit einer 40 Meter langen Bar darin (LagenKOSTbar – Ihr merkt, der Name zieht sich durch!). Näher als hier kann man dem Ausgangsprodukt bei einer Weinverkostung ja wohl nicht kommen. Vom Zelt aus konnte man immer wieder direkt raus in den Wingert gehen. Einige hatten auch Picknickdecken dabei und genossen ihre Weine bei strahlendem Sonnenschein mitten im Rebenmeer. Einfach herrlich!

Schilder an der Bar zeigten aus welcher Weinlage die Weine stammten. Eine der bekanntesten ist sicher die Lage “Ungeheuer” mit ihren 33 Hektar Anbaufläche für Riesling. Daneben gibt es die Lagen “Stift”, “Elster”, “Musenhang”, “Pechstein”, “Freundstück”, “Jesuitengarten” und “Kirchenstück”. Die Namen der Weinlagen sind auf alte Begriffe, historische Tatsachen oder auch charakteristische Merkmale zurückzuführen. Die Lage “Pechstein” zum Beispiel verdankt ihren Namen dem hohen Basaltanteil des Bodens. Der Name “Jesuitengarten” geht auf den früheren Besitzer, das Jesuitenkloster in Neustadt zurück. Die Lagen unterscheiden sich durch die verschiedenen Bodenbeschaffenheiten oder ihre besonderen klimatischen Bedingungen. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Reife, den Säuregrad und schließlich auch den Geschmack der Weine aus. Beim LagenKOSTbar kann man sich davon überzeugen und zu probieren gab es, wie gesagt, genug!

Auch wenn die Weinlagen hier im Vordergrund stehen, genauso wichtig sind natürlich auch die Winzer. Die Weine von 9 Weingütern und dem Forster Winzerverein konnte man probieren. Mit dabei die Weingüter Acham-Magin, Lucashof, Margarthenhof und natürlich noch weitere, die ich Euch am Ende des Beitrags nochmal separat aufführe.

Neben der Verkostung gab es außerdem die Möglichkeit an einer Lagenwanderung teilzunehmen, sozusagen “back to the roots”, um noch mehr über die Weine zu erfahren. Wenn Ihr es an dem Wochenende nicht nach Forst geschafft habt, Euch aber trotzdem die Lust gepackt hat, mehr über die Weinlagen zu erfahren, hier ein kleiner Tipp: Auf der Internetseite von Forst unter dem Punkt Weinlagen gibt es ein PDF-Dokument namens “Weinlagenwanderweg”. Dort findet Ihr einen großen und einen kleinen Rundweg durch die Forster Weinlagen mit vielen Infos. Und die Aussicht von dort ist einfach fantastisch!

Ansonsten kann ich Euch nur empfehlen, nächstes Jahr beim LagenKOSTbar vorbeizuschauen, die Stimmung zu genießen und natürlich die tollen Weine zu probieren!

Bis ganz bald,

Eure Bina

 

Hier gehts zur Internetseite vom LagenKOSTbar

 

Die Winzer aus Forst beim LagenKOSTbar:

Weingut Acham-Magin
Weingut Margarethenhof
Weingut Lucashof
Weingut Lindenhof – Eugen Spindler
Winzerverein Forst
Weingut Heinrich Spindler
Weingut Georg Mosbacher
Weingut Eugen Müller
Weingut Werlé Erben
Weingut Nikolaus Werlé

Ein Gedanke zu „LagenKOSTbar in Forst

  1. Pingback: LagenKOSTbar in Forst – Binas Pfalzliebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.