Social

Pfalz-Bloggerinnen auf Genuss-Tour - mit dem Bulli unterwegs ...

Einen wunderschönen Donnerstag, meine Lieben,

der neue Blogpost-Tag gefällt Euch hoffentlich auch besser, denn wenn Ihr noch nach einem Tipp fürs Wochenende sucht, findet Ihr hier vielleicht schon die ein oder andere Inspiration! Im Juni war ich auf einem wunderbaren Ausflug unterwegs zusammen mit ein paar lieben Blogger-Kolleginnen, die mich ebenfalls sehr inspirieren. Heike, Petra und Nadine - ihr seid spitze, und ich freue mich schon auf viele weitere Unternehmungen! Gemeinsam mit Klaus von Palatina-Events haben wir in seinem alten himmelblauen VW-Bulli einige Culinary Heritage Pfalz-Betriebe besucht und einen Blick hinter die Kulissen und auch in den ein oder anderen Weinkeller werfen dürfen.

Culinary Heritage Pfalz: Dazu zählen zurzeit 30 Betriebe in unserer Region, darunter Winzer, Bäcker, Metzger, Restaurants, Hofläden und vieles mehr. Die Produkte, die sie anbieten, sind in der Pfalz angebaut oder werden hier hergestellt. Sie sind Teil des pfälzischen kulinarischen Kulturerbes oder weisen sich durch einen deutlichen Bezug zur Region im Rahmen der Herstellung ihrer Produkte aus. Die aktuelle Broschüre der Culinary Heritage Betriebe 2018 findet Ihr hier.

Auf unserer Tour haben wir einige der Betriebe besucht, die Menschen kennengelernt, die dahinterstehen, und viel Neues erfahren. Unser Weg führte uns zunächst zu den Schönfeld Tee-Gärtnern, Jessica Schönfeld und Christian Weiss, nach Ruppertsberg. Christian begrüßte uns auf einem seiner Felder am Ortsrand. Nicht nur Wein wächst hier prächtig, sondern auch Kräuter, die für die Schönfeld-Tees verarbeitet werden, darunter die herrlich duftende Schokominze, welche wir nachher natürlich probieren durften.

Die "Teatime" fand in der Scheune der Tee-Gärtner statt. Christian ist ein richtiger MacGyver, wenn es darum geht, Geräte zu entwickeln, die er für die Verarbeitung der Pflanzen einsetzen kann. Vieles hat er selbst gebaut, wie beispielsweise den Trockner für die Kräuter. Geerntet wird von Hand und man merkt, wie viel Arbeit und Sorgfalt dahintersteckt, bis der Tee herrlich duftend vor uns steht.

Ich bin ja eine absolute Teetrinkerin und habe mich so auf dieses Glas warmen Schokominztee gefreut. Ein toller Geschmack und herrliches Aroma erwarten Euch, probiert es aus - vielleicht sogar bei einer eigenen Führung über das Teefeld mit anschließender Verkostung.

Unser Weg führte uns weiter zum Weingut Geheimer Rat Dr. von Bassermann-Jordan nach Deidesheim. Da wir einen sehr heißen Tag für unseren Ausflug erwischt hatten, waren wir alle froh, in das unglaublich große Kellergewölbe hinabzusteigen, wo wir mehr über den Wein, die Geschichte des Weinguts und die Weinlagen rund um Deidesheim erfuhren.

Wie unterschiedlich die Böden hier in der Pfalz sind, obwohl die Orte nur durch ein paar Kilometer voneinander getrennt sind, ist wirklich faszinierend. Die alten Rebstöcke, die hier im Gewölbekeller des Weinguts von der Decke hängen, zeigen, wie tief sich die Pflanze in die Erde verwurzeln kann, um die verschiedenen Mineralien aufzunehmen.

Ein richtiges Highlight war außerdem der Besuch der Schatzkammer des Weinguts. Hinter einer schmiedeeisernen Tür lagern Weinflaschen, die bis ins Jahr 1811 zurückgehen!

Bei der anschließenden Weinprobe haben wir einige herrliche Tropfen des Weinguts probieren können. Mein Favorit war der trockene Riesling "Auf der Mauer". Der Name des Weins geht auf die Lage der Weinberge zurück, von denen die Trauben für diesen Wein stammen. Sie sind von Sandsteinmauern umgeben, daher der Name des Weins, dessen wunderschönes Jugendstil-Etikett an dieser Stelle unbedingt gewürdigt werden muss!

Pfalz-Bloggerinnen auf Genuss-Tour - mit dem Bulli unterwegs ...

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, bei einer der vielen Gelegenheiten dabei zu sein, bei denen das Weingut eine Kellerführung anbietet, kann ich Euch diesen Besuch nur ans Herz legen!

Und was wäre ein Pfalz-Ausflug ohne gutes Essen?! Ebenfalls Teil des Netzwerks von Culinary Heritage Pfalz ist das Weingut Spindler in Forst. Wir saßen im wunderschönen Garten mit erfrischenden Getränken und leckerem Essen. Mein Tipp: Probiert den Salatteller mit Bratwurstbrät frittiert im Weinteig - superlecker! Über das Weingut Spindler findet Ihr bereits einen Blogpost auf meiner Seite, den ich Euch hier verlinke.

Frisch gestärkt ging die Fahrt in unserem himmelblauen Bulli weiter zur Brennerei Hubach nach Bad Dürkheim. Axel Hubach ist ein herzlicher Gastgeber, der uns gleich mitnahm zum Herzstück der Brennerei, der großen Destille. Wer auch mal eine Brennereiführung machen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Wir durften sogleich einige seiner Brände aus dem umfangreichen Sortiment probieren. Das Obst stammt aus eigenem Anbau von Obstplantagen aus der Pfalz und wird von Hand geerntet. Dazu zählen unter anderem Äpfel, Zwetschgen, Kirschen, Weinbergpfirsiche, Birnen, Quitten, Johannisbeeren und, und, und! Was für eine Auswahl Euch erwartet, könnt Ihr gut an den vielen Flaschen erkennen, die uns Axel zum Probieren servierte. Die Brände reifen im Felsenkeller und schon der Duft ist einfach wunderbar. Wer es, wie ich, etwas süßer mag, dem empfehle ich das Fass No. I - lasst Euch überraschen!

Die vorletzte Station führte uns nach Gönnheim zum Weingut Eymann, wo uns Vincent Eymann schon erwartete. Bereits sein Vater hat sich vor über vierzig Jahren dem ökologischen Weinbau verpflichtet und diese Tradition wird von Vincent fortgeführt. Besonders spannend war es zu erleben, wie sich Weine aus unterschiedlichen Jahrgängen im Geschmack verändern, was wir anhand des Pinot Noir "Sonnenberg" aus den Jahren 2014, 2015 und 2016 verkosten durften. Ein Besuch im Weinkeller durfte natürlich auch hier nicht fehlen. Das Weingut verköstigt seine Gäste außerdem mit regionaler Küche in seiner Weinstube, die ab Mitte August wieder geöffnet hat. Also worauf wartet Ihr?

Wir haben uns zum Abschluss des Tages in den wunderschönen, von Weinreben überrankten Innenhof des Kirchstübels in Sankt Martin gesetzt. Hier haben wir über den erlebnisreichen Tag gequatscht, über das Bloggen natürlich und noch vieles mehr. Unsere herzliche Gastgeberin Sonja hat uns mit allem versorgt, was das Pfälzer Genussherz zum Lachen bringt, darunter auch die unglaublich guten Flammkuchen in Kombinationen, bei denen Euch das Wasser im Mund zusammenläuft. Ich sag nur grüner Spargel, roher Schinken und Grana Padano oder Ziegenkäse, Birnen, Rosmarin und Honig - Yummi!

Ich habe sehr viel von diesem wunderschönen Tag mitnehmen dürfen! Vielen Dank erstmal an unseren talentierten Fahrer Klaus von Palatina-Events, der den wunderschönen himmelblauen VW-Bulli einwandfrei durch die engsten Hofeinfahrten und Gassen manövriert hat, und an die liebe Heike fürs Organisieren dieser Tour! Ich habe mal wieder so viel Neues und Aufregendes aus meiner Heimat erfahren, über das ich Euch berichten kann. Mich hat vor allem die Leidenschaft der Menschen begeistert, wenn sie von ihren Produkten und ihrer Arbeit sprachen. Dies hat man in allen Betrieben gemerkt, denn sie alle sind mit so viel Elan und Herzblut dabei und das spürt man deutlich! Mein Hobby, das zur Leidenschaft geworden ist, mein Blog, ist ebenfalls so ein Herzensprojekt, und ich freue mich, inzwischen so viele weitere Blogger und Bloggerinnnen aus der Pfalz kennengelernt zu haben! Heike, Petra und Nadine - ich kann nur nochmal sagen, ihr seid klasse! Für mehr Pfalz-Tipps und -Themen schaut unbedingt auch auf ihren Blogs vorbei!

Bis ganz bald, meine Lieben,
Eure Bina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.